Archiv des Autors: AlexanderStorjohann

Kommunalwahl 2018 – Verjüngung der Partei erfolgt

Am 11.02.2018 trafen sich 22 Sether Christdemokraten im Gemeinderaum zur Kandidatenaufstellung für die Kommunalwahl am 6. Mai 2018. Der CDU-Ortsvorsitzende Gero Storjohann konnte gemeinsam mit dem Vorstand 7 Direktkandidaten und insgesamt 22 Listenkandidaten präsentieren. Vorab diskutierten die Teilnehmer im Gemeinderaum auf einem kleinen Sektempfang mit belegten Brötchen mit dem stellvertretenden Landrat und CDU-Kreistagskandidaten Claus Peter Dieck aus Todesfelde.

Spitzenkandidatin Bürgermeisterin Maren Storjohann (52) wurde mit allen 22 Stimmen einstimmig gewählt und ist auch bereit, das Amt der Bürgermeisterin nach einer erfolgreichen Wahl fortzuführen. Ebenfalls einstimmig nominiert wurden als Direktkandidaten der CDU-Fraktionsvorsitzende Klaus Knees (68), Gemeindevertreterin Silke Gätcke (51), Gemeindevertreter und Wehrführer Jan Kemmerich (48), die parteilose Gemeindevertreterin Birgit Oestmann (54), das bürgerliche CDU-Fraktionsmitglied Matthias Jessen (46) und Gemeindevertreterin Ute Knobel (55). Sie nehmen auch in dieser Reihenfolge die Spitzenplätze in der Listenaufstellung ein.

Bei so viel Einstimmigkeit konnten die Direktkandidaten und die weiteren 15 Kandidaten für die Liste en bloc gewählt werden. Einstimmig wurden nach den Direktkandidaten nominiert:  Gemeindevertreter Uwe Schaller, die bürgerlichen CDU-Fraktionsmitglieder Robert Knobel und  Andreas Gätcke, der Vorsitzende  des Bauausschusses Uwe Kemmerich, der zweite Vorsitzende der Jungen Union Seth und CDU Neumitglied Torben Oestmann, Junglandwirt Helge Selk, bürgerliches CDU-Fraktionsmitglied Ingo Wilkens, Kreistagskandidat Alexander Storjohann, Ute Selk, Gemeindevertreter Reinhard Kremer-Cymbala, Carmen Finnern, Neumitglied Heyko Degenhart, der parteilose Landwirtschaftsmeister Jens Möller, CDU- Kreisvorstandsmitglied Carsten Nissen und Siegfried Jessen auf Platz 22. Das Durchschnittsalter der Kandidaten beträgt 50 Jahre.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Junge Union Seth fordert Parkverbot!

Am Donnerstag den 11.12.2014 fand die Jahreshauptversammlung der Jungen Union Seth im Gemeinderaum ab 19 Uhr statt. Ortsvorsitzender Alexander Storjohann begrüßte die anwesenden Mitglieder und Gäste. Der Ortsvorsitzende der Jungen Union Henstedt Ulzburg, Jan Richter, sprach vor einer guten Zusammenarbeit der beiden Ortsverbände. Des Weiteren freut er sich über die engagierte Arbeit der Sether und die Treffen auf Kreis- sowie Landesebene. Auch der Ortsvorsitzende der CDU Seth bedankte sich bei jungen Leuten für deren Einsatz und Hilfe, gerade in Zeiten eines Wahlkampfes. Zusätzlich machte er auf die Notwendigkeit einer Jugendorganisation zu Zeiten der Politikverdrossenheit aufmerksam.

Inhaltlich hat die Junge Union Seth einstimmig einen Antrag für ein Parkverbot zwischen der Hauptstraße 93 und dem Anfang der 30 Zone an der Schule verabschiedet. Dort fallen immer wieder zwei parkende PKW´s direkt hinter einer Kurve auf. Zum Wohle der Verkehrssicherheit und Vermeidung weiterer Unfälle sieht die Junge Union Seth ein Parkverbot als geeignetes Mittel.

In seinem  Jahresbericht sprach Alexander Storjohann die regelmäßigen Treffen jeden zweiten Monat an. Auch das Gummistiefelfußballturnier in Todesfelde ist eine spaßige Veranstaltung. Alexander Storjohann wurde einstimmig für zwei weitere Jahre zum Vorsitzenden der Jungen Union Seth gewählt! Stellvertretender Ortsvorsitzender bleibt Torben Oestmann. Auch der Posten des Schatzmeisters wird in Zukunft von Philipp Storjohann ausgeführt. Personelle Veränderungen gab es hingegen bei den Posten der Beisitzer. Hier stehen mit Lennart Henze und Alexander Brüggemann dem Vorstand zwei neue und motivierte Personen zur Verfügung. Vorstand

Veröffentlicht unter Allgemein |

Ortsverbandstag der Jungen Union Seth am 13.12.2013

Die Jahreshauptversammlung der Jungen Union Seth am 13.12.2013 um 17:30 Uhr im Gemeinderaum der Alten Schule war ein voller Erfolg.

Claus-Peter Dieck, Gero Storjohann, Klaus Knees

Claus-Peter Dieck, Gero Storjohann, Klaus Knees

Als besondere Gäste durfte der JU Ortsvorsitzende Alexander Storjohann den Fraktionsvorsitzenden der CDU Seth, Klaus Knees, den Fraktionsvorsitzenden der CDU im Kreistag, Claus-Peter Dieck und den Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann begrüßen.

Der JU Kreisvorsitzende Ole Plambeck leitete nach einstimmiger Wahl die Tagung. Ihm zur Seite stand Torben Oestmann als Protokollführer. Nach umfassenden Grußworten berichtete Klaus Knees, was alles seit der Kommunalwahl in Seth geschehen ist. Dazu gehörten zum Beispiel die neuen Anschaffungen der Gemeinde oder der aktuellste Stand der Versorgung der Gemeinde mit der Glasfaser Technik.

AbstimmungZwei Anträge verabschiedete die JU Seth: Einer forderte die Verschönerung des Ehrenmals und der andere Antrag handelte um die Einrichtung eines Nachtbusses auf Amtsebene. Es wurde sachlich debatiert und man einigte sich auf ein Konzept. Die Anträge sind unter dem Bereich ,,Politik“ zu finden. Anschließend hielt der geschäftsführende Vorstand seinen Bericht. Alexander Storjohann konnte von vielen Aktivitäten der Jungen Union erzählen. Schatzmeister Philipp Storjohann verwies auf die soliden Finanzen.

Veröffentlicht unter Allgemein |

JU gratuliert ihrem ehemaligen Landesvorsitzenden

Zur Listenaufstellung der CDU Schleswig-Holstein für die Europawahl 2014 durch den gestrigen Landesparteitag in Neumünster erklärt der Landesvorsitzende der Jungen Union Schleswig-Holstein, Frederik Heinz:

„Die Junge Union gratuliert Reimer Böge herzlich zu seiner erneuten Aufstellung als Spitzenkandidat der CDU Schleswig-Holstein für die Europawahl 2014. Besonders freuen wir uns über die Nominierung unseres ehemaligen JU-Landesvorsitzenden Niclas Herbst für den Listenplatz 2. Niclas Herbst verfügt durch seine Tätigkeit z.B. im Ausschuss der Regionen der EU bereits über große europapolitische Erfahrung. Wir freuen uns darauf, ihn in den kommenden Monaten dabei zu unterstützen, vor allem der jüngeren Generation die Wahlen zum Europäischen Parlament näher zu bringen und für die Chancen der europäischen Integration zu werben.

Nach der harten Arbeit haben sich einige JU´ler zu einer gemeinsame Runde gefunden.

Nach der harten Arbeit haben sich einige JU´ler zu einer gemeinsame Runde gefunden.

Mit dem gestrigen Landesparteitag hat sich die CDU Schleswig-Holstein zugleich klar als Alternative zur zukunftsfeindlichen Politik der Landesregierung profiliert. Die Beschlussfassung des Papiers“Schulpolitik vom Kind her gedacht“, das maßgeblich von unserem stellvertretenden Landesvorsitzenden Tobias Loose als Leiter des Landesfachausschusses Bildung erarbeitet wurde, hat gezeigt, dass die CDU Schleswig-Holstein sachorientiert diskutieren kann und in der Bildungspolitik die Interessen von Schülern, Eltern und Lehrern vor ideologische Konzepte stellt.

 

Veröffentlicht unter Allgemein |

Heinz: „Große Koalition sollte demografischen Wandel anpacken, anstatt Geschenke zu verteilen“

Zu dem gestern vorgelegten Jahresgutachten des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung erklärt der Landesvorsitzende der Jungen Union Schleswig-Holstein, Frederik Heinz:

„Das Gutachten der Wirtschaftsweisen kommt zur rechten Zeit. Die Mahnung, bei den aktuellen Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD nicht das durch die Agenda 2010 Erreichte zu verspielen, ist angesichts zahlreicher kostenintensiver und regulierender Vorhaben angebracht. Die im europäischen Vergleich mehr als erfreuliche Lage der deutschen Wirtschaft darf nicht dazu führen, die Herausforderungen der Zukunft aus dem Blick zu verlieren. Die Gefahren der Staatsschuldenkrise scheinen eingrenzbar. Nun sollte es sich eine Große Koalition zum Ziel setzen, Deutschland für die vielleicht noch größere Herausforderung des demografischen Wandels fit zu machen.

Hierzu zählt es nicht, die Rente mit 67 aufzuweichen und von einer Senkung der Rentenbeiträge zugunsten einer Mindestrente abzusehen. Die Bekämpfung von Altersarmut bildet eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, deren Kosten transparent im Haushalt ausgewiesen werden sollten und nicht allein die Beitragszahler zusätzlich belasten dürfen. Hier sieht die Junge Union insbesondere die Gefahr einer dauerhaften Aufgabe der Rentenformel zugunsten eines politischen Wettbewerbs um immer neue Leistungen.

Veröffentlicht unter Allgemein |