Archiv der Kategorie: Allgemein

SHT 2012: Ole Plambeck mit rund 95% zum Landesschatzmeister wiedergewählt

LandesvorstandAm vergangenen Wochenende trafen sich die 200 Delegierten der Jungen Union (JU) Schleswig-Holstein zu ihrer Landestagung in Neumünster. Neben inhaltlichen Beratungen stand u.a. auch die Neuwahl des Landesvorstands auf der Tagesordnung. Selbstverständlich war auch die Delegation aus dem Kreisverband Segeberg mit von der Partie und vertrat dessen Interessen.

Bei den Wahlen zum Landesvorstand wurde Frederik Heinz mit 97% im Amt des Vorsitzenden bestätigt. Zu seinen Stellvertretern wurden Marten Waller (Dithmarschen), Tobias Loose (Kiel) sowie Max Schmachtenberg (Rendsburg-Eckernförde) gewählt. Als Schatzmeister wiedergewählt wurde Ole Plambeck (Segeberg). Im Beisitzerbereich konnten sich Nicolas Sölter (Pinneberg), Birte Glißmann (Pinneberg), Femke Langbehn (Ostholstein), Enno Neumann (Schleswig-Flensburg), Marcel Ulrich (Steinburg) sowie Christian Poltrock (Dithmarschen) durchsetzen.

Das höchste beschlussfassende Gremium der größten politischen Jugendvereinigung nominierte den JU-Chef Frederik Heinz aus Kiel einstimmig für das Amt des stellvertretenden CDU-Landesvorsitzenden. Tobias Loose, stellvertretender JU-Landesvorsitzender, wurde ebenfalls einstimmig für das Amt des Beisitzers nominiert. Zuvor stellte der Landesvorsitzende der CDU Schleswig-Holstein, Jost de Jager, in seiner Rede die Notwendigkeit einer Parteireform heraus und dankte der JU für ihre Unterstützung. Dr. Ole Schröder, MdB und Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, sprach sich deutlich für eine Vertretung der jungen Generation im CDU-Landesvorstand aus: „Für mich ist völlig klar, dass Frederik Heinz stellvertretender CDU-Landesvorsitzender werden muss.“

Veröffentlicht unter Allgemein |

JU informiert sich über Segeberger Jugendschutzfall

JugendschutzBad Segeberg – am Montag, den 29.10.2012 hat sich die JU Segeberg mit dem CDU-Fraktionsvorsitzenden und stellv. Landrat Claus-Peter Dieck und dem Vorsitzenden des Hauptausschusses Henning Wulf in einer Arbeitssitzung getroffen um über den Fall des Segeberger “Kellerkindes” zu diskutieren.

Für die JU stellte sich die Frage, wie es soweit kommen konnte und wie so ein Fall in Zukunft verhindert werden kann.

Gerade Kinder verdienen besonderen Schutz in unserer Gesellschaft. Der Schutz der Kinder ist nicht nur Aufgabe einer Verwaltung, sondern eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

Trotzdem muss hier genau untersucht werden, wie es zu diesem Fall kommen konnte und wo die genauen Fehler liegen. Damit sich so ein Fall nicht wiederholen kann.

Hierfür fordet die JU die Offenlegung eines ungeschwärzten Gutachtens (außer ganz persönliche Daten) zu diesem Fall.Denn nur wenn die genauen Abläufe und Verfahren bekannt sind, können entsprechende Entscheidungen für einen besseren Kinderschutz gefällt werden.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Deutschlandtag 2012 – JU-Bundesverband verabschiedet neues Grundsatzprogramm

Zum Abschluss des Deutschlandtages der Jungen Union in Rostock erklärt Frederik Heinz, Landesvorsitzender der Jungen Union Schleswig-Holstein:

„Die Junge Union Deutschlands ist auf dem diesjährigen Deutschlandtag ihrem Anspruch als größte und schlagkräftigste politische Jugendorganisation der freien Welt gerecht geworden. Wir gratulieren unserem Bundesvorsitzenden Philipp Mißfelder herzlich zu seiner Wiederwahl und werden ihn bei seiner wichtigen Arbeit für die junge Generation auch weiterhin unterstützen.

Neben dem Besuch von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel war vor allem die Verabschiedung des neuen Grundsatzprogramms ein besonderer Höhepunkt. Die 240 Delegierten haben das Bekenntnis der Jungen Union zu einer generationengerechten Politik auf dem Fundament christlich-demokratischer Werte erneuert und es dabei in einen Kontext zu den zentralen Herausforderungen des beginnenden 21. Jahrhunderts gestellt. Als Junge Union Schleswig-Holstein konnten wir uns im Rahmen der Grundsatzprogrammdebatte u.a. mit der Aufnahme einer Betonung der besonderen Verantwortung Deutschlands für die Sicherheit des Staates Israel durchsetzen.“

Veröffentlicht unter Allgemein |

Freude über Wahlergebnis bei der Familie Storjohann

Die Familie war in Leezen auf der Wahlkreismitgliederversammlung dabei und man freute sich gemeinsam über das 97% Superwahlergebnis von Gero Storjohann für die erneute Bundestagskandidatur: Ehefrau Maren und die Söhne Philipp, Alexander und Ferdinand.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Gero Storjohann MdB: Nationaler Radverkehrsplan 2020 ist wegweisender Baustein eines modernen und nachhaltigen Mobilitätskonzeptes

Berlin. – Die christlich-liberale Bundesregierung hat in ihrer heutigen Kabinettssitzung den Nationalen Radverkehrsplans 2020 beschlossen. Hierzu erklärt der zuständige Berichterstatter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Radverkehr Gero Storjohann MdB:

 

©-Kzenon-Fotolia.com„Mit dem neuen Nationalen Radverkehrsplan (NRVP) setzen wir wichtige Impulse an die zuständigen Länder und Kommunen zur weiteren Förderung des Radverkehrs. Der Bund formuliert mit dem NRVP grundsätzliche Leitlinien für die örtliche Radverkehrsförderung in den kommenden Jahren. Ziel des NRVP ist es, den Radverkehr attraktiver und sicherer zu machen.

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion begrüßt zudem sehr, dass der neue NRVP, bevor er Anfang 2013 in Kraft tritt, erstmalig auch durch das Plenum des Deutschen Bundestages öffentlich beraten werden wird. Hierdurch gelingt es, das Thema Radverkehr mit seinen aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen einem noch breiteren Publikum zugänglich zu machen.

Der NRVP analysiert aktuelle Entwicklungen des Radverkehrs und formuliert Empfehlungen. Die Kommunen sind bei der Radverkehrsförderung unterschiedlich weit vorangeschritten. Der NRVP unterteilt sie deshalb in Einsteiger, Aufsteiger und Vorreiter der Radverkehrsförderung. Ein wichtiges Ziel des NRVP ist es, dass die Gemeinden voneinander lernen und ihre unterschiedlichen Erfahrungen austauschen.

Denn die Bedeutung des Radverkehrs im Gesamtverkehrsaufkommen und als Wirtschaftsfaktor wächst stetig. In Deutschland gibt es rund 70 Millionen Fahrräder. Die Branche verkauft jedes Jahr vier Millionen Räder und macht 5 Milliarden Euro Umsatz. Jeder zehnte Weg in Deutschland wird per Rad zurückgelegt – Tendenz steigend.

Veröffentlicht unter Allgemein |