Bewerbungsfrist endet bald: Als junger Berufstätiger mit dem Parlamentarischen Patenschafts-Programm für ein Jahr in die USA

© Gladwin - Fotolia.com

Berlin. – Ein Jahr in den USA leben, studieren und arbeiten – diese spannende und einzigartige Kombination bietet das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP).Der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann möchte junge Berufstätige mit abgeschlossener Lehre aus seinem Wahlkreis Segeberg/Stormarn-Nord dazu ermutigen, sich zu bewerben.

In diesem Jugendaustausch-Programm des Deutschen Bundestages und des Amerikanischen Kongresses konnten seit 1983 bereits weit über 20.000 junge Leute gefördert werden – davon 20 Prozent junge Berufstätige.

Bundestagsabgeordnete übernehmen während des Jahres die Patenschaft für die Jugendlichen. Auch Gero Storjohann: „Schon seit mehreren Jahren bin ich Pate. Die Teilnehmer des Programms kehren gereift und voller neuer Eindrücke zurück“.

Auch 2013 bietet das PPP, dann zum 30. Mal, wieder die Chance, amerikanisches Familien-, College- und Arbeitsleben aus erster Hand kennen zu lernen.

Besonders angesprochen sind junge Berufstätige/Auszubildende (z.B. gewerbeliche/technische Berufe, Handwerker, Kaufleute und Landwirte/Winzer), die zum Zeitpunkt der Ausreise im August 2013 eine anerkannte, abgeschlossene Berufsausbildung haben und nach dem 31.07.1988 geboren sind. Landwirte und Winzer können sich darüber hinaus bewerben, wenn sie ihre Ausbildungzumindest bereits begonnen haben. Die Absolvierung eines Freiwilligen Sozialen Jahres bzw. Freiwilligen Ökologischen Jahres sowie die Dauer des Wehr- oder Zivildienst wird begünstigend auf das Alter angerechnet.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Alle 3 CDU-Bundestagsabgeordnete zur Wiederwahl bereit

Gero Storjohann, Dr. Rolf Koschorrek und Dr. Philipp Murmann MdB

 

Kreis Segeberg/Fahrenkrug – Die drei CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Rolf Koschorrek, Dr. Philipp Murmann und Gero Storjohann haben auf der CDU Kreisvorstandssitzung am 9. August ihre Bereitschaft zur erneuten Kandidatur als Direktkandidaten im Kreis Segeberg zur Bundestagswahl im Herbst 2013 erklärt. Alle 3 hatten bei der Bundestagswahl 2009 ihre Wahlkreise direkt gewonnen. Der Segeberger CDU Kreisvorstand unterstützt die Kandidatur der 3 Abgeordneten. Die  Nominierungen für die Bundestagskandidaturen werden  durch Wahlen auf Wahlkreismitgliederversammlungen getroffen.

Gero Storjohann, Dr. Philipp Murmann und Dr. Rolf Koschorrek

Dr. Rolf Koschorrek MdB (56) aus Bad Bramstedt, Vater  einer Tochter, ist Zahnarzt und seit 2005 als direkt gewählter Abgeordneter der CDU im Deutschen Bundestag. Er ist u.a. Obmann der CDU/CSU-Fraktion im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestags und stellvertretendes Mitglied im Verteidigungsausschuss, Vorsitzender der Gesundheitskommission der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung, von 2009 bis 2011 Vizepräsident und seit Anfang 2012 Präsident des Bundesverbandes Freier Berufe.

 Dr. Rolf Koschorrek  ist bereit erneut im Wahlkreis Steinburg/Dithmarschen Süd anzutreten. Im Kreis Segeberg  gehören zum Wahlkreis Bad Bramstedt und die Gemeinden aus dem Amt Bad Bramstedt-Land (Armstedt, Bimöhlen, Borstel, Föhrden-Barl, Fuhlendorf, Großenaspe, Hagen, Hardebek, Hasenkrug, Heidmoor, Hitzhusen, Mönkloh, Weddelbrook, Wiemersdorf). Entschieden wird die über die Kandidatur im Bundestagswahlkreis 3 am Montag, 29. Oktober um 19 Uhr im Colosseum in Wilster.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Hey GEMA, lass doch die Musik an

 

Was ist die Tariferhöhung der Gema?

Die Gema plant zum 01.04.2013 eine drastische Erhöhung ihrer Tarife. Teilweise müssen Discotheken/Musikkneipen eine Erhöhung der Gebühren von 2.000 Prozent im Kauf nehmen.

1.Beispiel: Eine Discothek mit 2 Tanzbereichen à 410 qm und 130 qm würde jährlich anstatt 19.657 Euro brutto 115.909 Euro brutto zahlen! Das ist eine Preiserhöhung um 489 Prozent.(Quelle: DEHOGA Bundesverband, 10.08.2012)

 

Was bedeutet das für mich?

Durch die Erhöhung der Tarife müssen viele Diskotheken ihre Eintrittsgelder und Getränkepreise erhöhen. Er wird also teurer für Dich! Auch werden einige Clubs schließen müssen und viele Scheunenfeten und andereEvents werdennicht mehr möglich sein.

 

Die Junge Union sagt Nein!

Wir als Junge Union sind für einen Urheberschutz und eine gerechte Entlohnung der Künstler, aber wir wehren uns gegen diese übermäßige Tariferhöhung, denn sie bedeutet einClubsterben und einen kulturellen Kahlschlag. Weiter finden wir es nichtrichtig, dass von den Erhöhungen nicht allein die Künstler, sondern zu einemerheblichen Teil auch die Verwertungsgesellschaften profitieren.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Ortsverbandstag der JU Henstedt-Ulzburg

Am Donnerstag, den 21.06.2012 hat der Ortsverband der Jungen Union Henstedt-Ulzburg einen neuen Vorstand gewählt. Neuer Vorsitzender ist Dennis Zipprich, stellv. ist Torgny Höfer und Schatzmeister ist Leo Schäfer geworden. Der Vorstand wird durch die Beisitzer Maraike Harfmann, Marcus Meschede und Jan Richter komplettiert.Alle wurden einstimmig gewählt.

 

 

Grußworte kamen von Volker Dornquast und Marcus Meschede.

Die JU Seth wünscht alles Gute und viel Spaß für die Arbeit des neuen Vorstands.

 

Veröffentlicht unter Allgemein |

Norderstedter Zeitung – Bericht über Jan Michael Richter

Aus Hamburger Abendblatt/Norderstedter Zeitung vom 27. Juni 2012 / Bericht von Frank Knittermeier

Veröffentlicht unter Allgemein |